Menu

Und nach der Ausbildung?

Als Flugschüler der Fliegerschule Birrfeld wirst du dich früher oder später einer Fluggruppe anschliessen. Dann nach Abschluss deiner Ausbildung als Segelflugpilot hast du viele verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Viele davon kannst du direkt bei unseren Gruppenfluglehrern ohne zusätzliche Kosten erlernen. Für alles andere gibt es extrene Kurse.
Solltest du Fragen dazu haben so kannst du jederzeit unseren Cheffluglehrer kontaktieren (fluglehrer@sglenzburg.ch).


Liste der Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Umschulung auf weitere Segelflugzeuge
    Wahrscheinlich hast du bereits während der Ausbildung auf die LS4b, das Basisflugzeug, umgeschult. Hast du die Ausbildung abgeschlossen und die erforderliche Anzahl Stunden und Landungen auf dem Basisflugzeug geflogen so steht dir offen dich bei deinem Fluglehrer auf die Leistungsflugzeuge und die Doppelsitzer umzuschulen.
  • Streckenflugerlaubnis
    Ein Schlepp in die nächste Thermik, eindrehen, Höhe machen und dann weiter zur nächsten Thermik. So hangelst du dich weiter und immer weiter weg vom Birrfeld während du den Jura, die schwäbische Alb oder die Alpen aus der Luft erkundest. Nach dem Abschluss deiner Ausbildung darfst du vorerst nur im Trichter des Flugplatzes fliegen, das heisst du musst stets im Gleitflug den Flugplatz erreichen können. Um den Flugplatztrichter zu verlassen brauchst du die Streckenflugerlaubnis welche dir dein Fluglehrer erteilen kann.
  • Gebirgsflugerlaubnis
    Das fliegen in den Alpen ist anspruchsvoll, jedes Tal kann eigene Windsysteme und auch eigenes Wetter haben und ein Landeplatz ist nicht immer so einfach zu erreichen wie dies im Flachland der Fall ist. Auch ist das fliegen in grossen Höhen anspruchsvoller für Körper und Geist und nicht ohne Sauerstoff machbar. Die Gebirgsflugerlaubnis kannst du bei uns gruppenintern während einem der Alpinen Lager (Münster/Zweisimmen/Ambri) erlangen oder während eines Breitenförderungskurses des Segelflugverbandes (segelflug.ch).
  • Windenstarterweiterung
    Es gibt drei mögliche Startarten mit Segelflugzeugen: Flugzeug-Schlepp, Windenstart und Selbststart. Im Birrfeld findet die Schulung im Flugzeug-Schlepp statt. Die Windenstarterweiterung kannst du gruppenintern an unseren Windentagen und -abenden während der Saison erlangen.
  • Kunstflugerweiterung
    Auch ohne Motor können eine Vielzahl von Kunstflugmanövern ausgeführt werden, indem der Pilot die Höhe (potenzielle Energie) und die Geschwindigkeit (kinetische Energie) seines Flugzeugs ausnutzt. Die “Kunst” dabei besteht darin, mit der verfügbaren Energie möglichst effizient umzugehen und das Flugzeug in allen Lagen möglichst präzise und elegant zu steuern. Kunstflug kannst du nicht gruppenintern erlernen, jedoch gibt es dafür vom Segelflugverband einen Breitenförderungskurs (segelflug.ch).