Menu

Unsere Flugzeuge

1 x Rolladen Schneider LS4b

HB-3133      |      6L      |      seit 1994

Die Rolladen Schneider LS4 ist ein einsitziges Hochleistungs-Segelflugzeug des deutschen Herstellers Rolladen Schneider und wurde von 1980 bis 2007 in Serie gefertigt. Sie stellt den eigentlichen Nachfolger der LS-1f dar und wurde mit Fokus auf angenehme Flugeigenschaften und verbesserten Leistungen gegenüber der LS-1f entwickelt. In den 1980er-Jahren belegte die LS-4 auf vielen nationalen und Internationalen Wettbewerben die vorderen Plätze. Mit 1050 gefertigten Exemplaren belegt die LS4 den dritten Platz der am häufigsten gefertigten Segelflugzeuge. Wegen ihrer guten Gleitzahl und den gutmütigen Flugeigenschaften wird die LS4 heute sowohl für Leistungsflüge als auch für Anfängerschulung eingesetzt

Technische Daten LS4b:

SpannweiteRumpflängeLeergewichtmax. Abfluggewichtmax. AirspeedGleitzahlgeringstes Sinken
15 m6.66 m235 kg525 kg280 km/h400.60 m/s
LS4 – Wikipedia
3 x Rolladen Schneider LS8

Wir besitzen 3 LS8 Flugzeuge, 2 mit 15 m und eines mit 15 oder 18 m Spannweite je nach angesetzten Winglets:

HB-3237 – 7L – seit 1997      |      HB-3182 – BE – seit 1995      |      HB-3351 – 8L – seit 2002

  • LS8-Flotte aufgereiht

  • HB-3182-BE-LS8

  • HB-3237-7L-LS8

  • HB-3351-8L-LS8

Die Rolladen Schneider LS8 ist ein einsitziges Hochleistungs-Segelflugzeug der Standardklasse, also mit ursprünglich 15 m Flügelspannweite, Winglets und starrem Flügelprofil. Sie entstand durch Fixierung der Wölbklappen aus der LS6. Nachdem sich das Konzept als erfolgreich erwies, wurden die Flügelformen mit angepasstem Flügel-Wölbklappen-Übergang erstellt. Der Rumpf wurde im Bereich des Flügelübergangs angepasst, da durch das Starrprofil der Einstellwinkel erhöht werden musste. Mit Hilfe von 18-m-Winglets kann die Spannweite auf 18 m erhöht werden, wobei das Flugzeug dann in der 18-m-Klasse geflogen werden muss.

Hersteller bis 2003 war die Firma Rolladen Schneider Flugzeugbau GmbH. Mittlerweile wird das Flugzeug von DG Flugzeugbau GmbH in Bruchsal hergestellt.

Technische Daten LS8:

SpannweiteRumpflängeLeergewichtmax. Abfluggewichtmax. AirspeedGleitzahlgeringstes Sinken
15 m6.72 m275 kg525 kg280 km/h430.59 m/s
18 m6.72 m285 kg575 kg280 km/h480.51 m/s
LS8 – Wikipedia
1 x Schempp-Hirth Ventus 2cx

HB-3421      |      3L      |      seit 2008

  • Windenstart Ventus 2cx

  • Cockpit Ventus 2cx

  • HB-3421 3L Ventus2cx

  • HB-3421 3L Ventus2cx

Der Schempp-Hirth Ventus (lat. für Wind) ist ein einsitziges Hochleistungs-Segelflugzeug mit Teilen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Er wurde von Schempp-Hirth in Kirchheim (Teck) im Jahre 1980 für die 15-m-Klasse entworfen und als Nachfolger des Mini-Nimbus auf den Markt gebracht.

Den Rumpf des Ventus gab es in zwei Varianten: Den schmalen Ventus-a und den Ventus-b für größere Piloten. Mit diesem Flugzeug wurden in den 1980er-Jahren mehrere Weltmeisterschaften gewonnen.

Der Nachfolger Ventus-2 ist ebenfalls mit einem schmalen (-2a) und einem breiteren Rumpf (-2b) erhältlich. Ähnlich wie beim ursprünglichen Ventus sind auch hier die Mehrzahl der gebauten Exemplare B-Versionen, da der A-Rumpf für normal gebaute Mitteleuropäer bereits ausgesprochen eng ist und damit wegen seines kleineren Luftwiderstands nur für Wettbewerbspiloten interessant ist (die den mangelnden Komfort bewusst in Kauf nehmen).

Charakteristisch ist der Flügel mit der vom Discus bekannten mehrfach gepfeilten Vorderkante. Auch mit dem Ventus-2 wurde eine Reihe von Siegen bei Europa- und Weltmeisterschaften erflogen.

Das aktuelle Modell Ventus-2cx bekam einen neuen Außenflügel sowie ein auch für die 18-m-Klasse angepasstes Leitwerk. Des Weiteren wurde die maximale Abflugmasse auf bis zu 600 kg erhöht. Alle Ventus-2c-Modelle gibt es sowohl mit 15 m oder mit 18 m Spannweite sowie mit Heimkehrhilfe oder als Eigenstarter mit 18 m Spannweite.

Technische Daten Ventus 2cx:

SpannweiteRumpflängeLeergewichtmax. Abfluggewichtmax. AirspeedGleitzahlgeringstes Sinken
18 m6.81 mca. 310 kg600 kg285 km/h520.55 m/s
Ventus – Wikipedia
Schempp-Hirth – Herstellersite
1 x Schempp-Hirth Duo Discus

HB-3263 – 2L – seit 1998

  • HB-3263 | 2L | Duo Discus

    HB-3263 - 2L - Duo Discus

Der Schempp-Hirth Duo Discus ist ein zweisitziges Hochleistungssegelflugzeug der Firma Schempp-Hirth Flugzeugbau GmbH welches von Klaus Holighaus speziell für Schulung und Leistungsflug konzipiert wurde. Er ist der Zweisitzer mit den anerkannt harmonischen Flugeigenschaften des einsitzigen Vorbildes DISCUS und einer eher noch perfekteren Ruderabstimmung.

Mit seiner Spannweite von 20 m ist der DUO-DISCUS ein leistungsstarkes doppelsitziges Starrprofil-Segelflugzeug für den Einsatz im Clubbetrieb. Der Erstflug des DUO-DISCUS fand am 11.03.1993 auf der Hahnweise statt. Ende März 2010 gab Schempp-Hirth die Auslieferung des 600. Exemplars der Baureihe bekannt.

Der Duo Discus hat eine Spannweite von 20 Metern, eine Flügelfläche von 16,4 m², ein einziehbares Fahrwerk und kann 200 Liter Wasser als Ballast mitführen. Das Leergewicht beträgt 410 Kilogramm (reine Segelflugversion) bzw. 465 kg (mit Heimkehrhilfe), die Höchstmasse beläuft sich bei beiden Versionen auf 750 kg bei einem Segelflug-Index von 110.

Technische Daten Duo Discus:

SpannweiteRumpflängeLeergewichtmax. Abfluggewichtmax. AirspeedGleitzahlgeringstes Sinken
20 m8.62 m410 kg750 kg250 km/h430.66 m/s
Duo Discus – Wikipedia
Schempp-Hirth – Herstellersite
1 x Schempp-Hirth Arcus T

HB-2496 – 1L – seit 2016

Der Schempp-Hirth Arcus ist ein zweisitziges Hochleistungssegelflugzeug der Firma Schempp-Hirth Flugzeugbau GmbH mit einer Spannweite von 20 Metern und Wölbklappen.

Der Erstflug des Arcus fand am 7. April 2009 statt, der Erstflug des Arcus E am 18. September 2010.[2]

Gebaut wird der Arcus als reines Segelflugzeug (Arcus S oder nur Arcus), als Turbo (Arcus T, Solo-2350-Motor), als Eigenstarter (Arcus M, Solo-2625-Motor) und als Eigenstarter mit Elektromotor (Arcus E), Letzteres in Zusammenarbeit mit Lange Aviation GmbH. Der Arcus M erhielt am 20. Juni 2013 die Musterzulassung, mit der auch Schul- und Gastflüge zulässig sind.

Der Arcus T wird durch einen 22 kW SOLO Zweizylinder-Zweitakt-Motor angetrieben und durch eine elektrische Spindel mit Gasfederunterstützung aus- und eingefahren. Anlasser, Choke oder Gashebel sind nicht erforderlich – der Motor springt schon bei ca. 95 km/h durch den Windmühleneffekt der untersetzten und lärmoptimierten Vielblatt-Faltluftschraube von selbst an und läuft stets mit der eingestellten vollen Leistung. Das Abstellen erfolgt durch Ausschalten der Zündung und Zurücknehmen der Fahrt. Das neue Turbobedienteil TB06 (ist im Prinzip daselbe System wie das in unseren Einsitzer eingesetzte TB05) erledigt alle weiteren Bedienungsschritte automatisch. Eingefahren wird nach Triebwerksstillstand ohne Rücksicht auf die Propellerstellung – die Blätter falten sich automatisch ein. Eine Stromversorgung (12 V) ist nur für den Spindelan trieb, die Kraftstoff-Zusatzpumpe und die ILEC Multifunktions-Triebwerkssteuerung erforderlich. Letztere ist auf Wunsch auch für den hinteren Sitz erhältlich.

Bilder der Evaluation unseres zukünftigen Doppelsitzers
Bilder der Besichtigung Segelflugmuseum und Werk Alexander Schleicher Flugzeugbau
Technische Daten Arcus T:

SpannweiteRumpflängeLeergewichtmax. Abfluggewichtmax. AirspeedGleitzahlgeringstes Sinken
20 m8.73 mca. 485 kg800 kg280 km/h480.56 m/s
Arcus – Wikipedia
Schempp-Hirth – Herstellersite